Gewohnheiten durchbrechen die nicht gut tun

Denk- und Verhaltensmuster die nicht gut tun zu erkennen beutetet schon einiges an Mut, denn man muss die Schattenseiten an sich anschauen und benennen erst so werden sie wirklich real für uns selbst. Das Negative an sich zu sehen ist nicht einfach, besonders dann nicht, wenn unser Selbstbewusstsein schwächelt. Das kann für selbstbewusste Menschen genau so gelten. Wenn diese ihre Fehler nicht sehen wollen fürchten sie, dass ihr Selbstbewusstseingerüst nicht stabil genug ist. In allen Geschichten gibt es immer zwei Seiten, und tausende Stufen dazwischen.

Ich persönlich bin überzeugt, dass alles aus einem Grund passiert, selbst ein Zufall ist einem zu gefallen, es war vom Schicksal geplant, oder wie wann das auch immer benennen will. Wir kommen auf die Welt um Sachen zu lernen. Sehr gut erkennbar wenn euch immer wieder die gleichen Fehler passieren, wie in einer Endlosschleife. Erst wenn wir daraus lernen, werden wir sie durchbrechen und dieses Phänomen können wir auch in unserem Alltag finden. Zum Beispiel habe ich momentan das Problem, dass ich mich tagtäglich beim Autofahren aufrege. Was bedeutet, dass mein Körper jeden Tag Kampfhormone produziert, schlechte Energie erzeugt und ich mit dem Reptiliengehirn nachdenke. (Vera Birkenbihl) Einer der nicht blinkt und mitten auf der Strasse abbiegt, der andere der nicht weiss was ein Reisverschlussverfahren ist. Doch das einzige was ich dabei erreiche ist negative Energie, meine Produktivität zu zerstören und im schlimmsten Fall den Tag oder Abend mit gestauter Wut zu zerstören. Und dies gilt es jetzt zu durchbrechen. Und ich sage es gleich, etwas was verinnerlicht wurde, im Körper wie das Autofahren braucht 60 Tage um es zu überschreiben. Gewohnheiten sonst mindestens 28 Tage. Dranbleiben ist daher sehr wichtig, und lasst euch nicht von Rückschlägen aufhalten, sie prüfen uns und machen uns nur stärker.

Wenn es bei euch allgemein viele Situationen gibt, in denen ihr euch aufregt, Vordrängler, die Politiker im Fernsehen, Sprüche gegen euch oder Minderheiten ect. versucht ein Muster zu erkennen so konnte ich auch meines, nach einer gewissen Zeit erspüren: Bei allen Situationen ging es für mich nur um Ungerechtigkeit. Und selbst wenn ich mir vornehme gegen Ungerechtigkeit in der Welt zu kämpfen muss ich mich selbst dafür im Alltag nicht mit schlechter Energie zerstören.

Wie gehe ich in solchen Situationen nun vor, um nicht wieder in diese Schattenseite zu fallen:

Alles passiert aus einen Grund, keine Situation ist „Zufällig.“ (Wie wir das Wort fremdverwenden. Denn alles ist Zufall, einem bestimmt zu gefallen.) Also werden uns auch diese Triggermomente gegeben um uns aufzuwecken, alte Gewohnheiten zu erkennen und gegen diese anzutreten. Das erste was ich also in dieser Situation tue ist mich zu fragen, warum es passiert. Was ist der Kernpunkt. Will es mir was zeigen oder zum Handeln auffordern. (meistens das Gegenteil von dem was wir tun.)

Will es mich auffordern ruhig zu bleiben, einmal nicht zu explodieren dann muss das mein Ziel sein.

Dann kann ich mich fragen, warum macht mein Gegenüber das so, kann er es nicht besser weil er einfach noch nicht dieses Wissen hat, und er es nicht lernen will? Dann bleibt mir nichts anderes als zu akzeptieren, die Situation und ihn. Oder ist es vielleicht nur ein Fehler? Denn auch das kann passieren und wir selbst sind dankbar wenn Fehler, die nun mal menschlich sind, zu akzeptieren. Oder geht es ihm nur darum mich zu ärgern? Um so leichter, denn dann verdient er meine Energie nicht. (Ja, ist meistens die schwerste Situation.)

Also in diesem Fall frage ich mich kann ich dieses Problem jetzt ändern wenn ich diese Person vor mir zurechtweise? Wenn nicht lohnt es sich nicht in Wut zu geraten und dem Schatten Raum zu gewähren. Was ein bisschen Disziplin und Übung braucht. Vergisst nicht jedes mal werdet ihr stärker darin, also hilft es euch auch, oft in solche Situationen zu kommen. Robert Betz nennt diese Personen gerne Arschengel. Denkt also an diesen Begriff, es nimmt etwas Dampf aus der Situation. Arschengel sind diejenigen die wir gerne Idiot oder Arsch nennen, sie uns jedoch gerade ein Geschenk machen ohne das sie es wissen, indem sie uns prüfen, schulen.

Denn wenn ich ruhig bleibe, in meiner Mitte und so reagiere wie ich es von mir wünsche erreiche ich mehr denn meine Energie bleibt positiv und ich streue in der Welt Akzeptanz und Liebe, weil die Umgebung diese Energie wahrnimmt. Die Welt ist zu komplex, und wir sind alle in der Energie miteinander verbunden, beeinflussen uns gegenseitig und zusammen gestalten wir die Welt.