Glauben

Früher war Glauben normal, doch in den letzten Jahrzehnten schien es fast schon eine Beleidigung, zu sagen ich glaube. Vielleicht weil die Kirchen uns in andere Leben so eingezwängt und mit Angst kontrolliert haben. Doch heute finde ich es nicht mehr wichtig es zu betiteln, oder zu benenn. Ich glaube ob ich es als Gott, Karma, Buddha oder Schicksal benenne ist nicht wichtig. Hier nenne ich es einfach mal Gott, nennt es wie ihr es wollt. Doch für mich wird es niemals das Bild eines alten Mannes im Himmel sein sondern einfach pure Energie. Die Energie des Universums, das in allem was lebt strömt und in uns, weshalb ich denke, dass wir alle mit Gott verbunden sind, miteinander. Wir alle und alles zusammen sind Gott, sind Leben. Wir sind zusammen eins, im Kreislauf des Lebens gehen wir als Geschwister durch die Ewigkeit, und verschiedene Leben.

Und dabei möchte ich eines noch sagen, es ist auch nicht so, dass ich erwarte das ihr an das gleiche glaubt. Wichtig ist nur, dass ihr glaubt und dabei niemand anderen verletzt und andere akzeptiert. Der Glaube kann Berge versetzen. Ein Kranker der nicht an Heilung glaubt kann meines Erachtens nicht gesund werden, überleben ja, aber nie ganz gesund. Jeder der tief daran glaubt wird gesund. Es ist nicht immer leicht zu glauben, besonders den Glauben an sich selbst ist schwer weil man so erzogen wurde sich selbst nicht zu stark zu sehen. Komplimente an sich selber waren verboten und Eigenlob stinkt. Und anders zu sein begann erst in den letzten Jahren Akzeptanz zu finden in unserer Welt. Dabei wäre es so wichtig uns selbst akzeptieren und lieben zu können auch mal das Gute zu sehen, es zu sagen. Wenn wir lernen zu glauben wäre so vieles einfach leichter.

Wunder kann es nur dort geben wo der Empfänger an Wunder glaubt. Nicht die Heiligen haben die Wunder erschaffen sondern die Empfänger, denn die haben es möglich gemacht. Wir entscheiden mit unserem Glauben und unseren Gedanken was in unser Leben rein darf und was nicht, was durch unsere Aura dringt. Wie stark wir sind denn wir haben alle Begleiter an unserer Seite die uns helfen. Jedenfalls bin ich überzeugt davon. Manche nennen sie Krafttiere, Schutzengel oder einfach nur Engel auch hier kommt es nicht auf die Namen an sondern, dass wir den Mut haben an sie zu glauben und wenn wir Hilfe brauchen, und uns alleine fühlen sie zu rufen und sie zu uns zu lassen.